IT-Security Awareness-Training


Die Erfahrung zeigt, dass die besten Ergebnisse im Rahmen von IT-Security Awareness Trainings erzielt werden, wenn sich das IT-Security Awareness-Training nicht ausschließlich auf den Unternehmensbereich erstreckt, sondern auch wesentliche Informationen für die private Nutzung der „digitalen Welt“ beinhaltet. Außerdem zeigt die Vermittlung von „WISSEN“ rund um IT-Security-Themen nur einen sehr eingeschränkten Effekt. Ziel muss es eher sein, die Handlungsweisen bei MitarbeiterInnen derart zu verändern, dass Mitarbeiterinnen im richtigen Moment ihr handeln stoppen, hinterfragen und gegebenenfalls Rücksprache mit der IT-Abteilung halten, BEVOR ein Angriff erfolgreich sein kann. Darum ist der Workshop entsprechend aufgebaut.


Der zweistündige Workshop wird in „lockerer Atmosphäre“ abgehalten mit vielen Beispielen aus der Praxis und „live Darstellung“ wie man sich die Angriffe vorstellen kann. Ebenso wird auf alle Fragen der Teilnehmer eingegangen. 


Titel: „Tatort Internet - sicher(er) im Netz“ 

Untertitel: „die Herz - Hirn - Hausverstand - Show“


Themen:

Das ewige „Kennwort-Desaster“ - warum unterschiedliche Kennwörter und worauf achten.


Was bedeuten die einzelnen Ausdrücke (hacken, crackern, ransomeware, etc.)


Social Engineering - was ist das? (Scam, phishing, spear phishing, etc.)


Wie fängt man sich Schadsoftware ein - und wie wird man sie wieder los?


Worum geht es den Angreifern?


Datensicherung und Cloudservices


Das DARKNET - was ist das wirklich und wie komme ich dort hin?


Mobile Geräte ( Smartphones und Tablet-PCs) absichern.


Soziale Netze


Schutz (von Kindern) vor geschmacklosen Inhalten